Die Adamstaler hatten bereits am Freitag allen Grund zu feiern: ihr Sebastian Wittmann schaffte erstmals bei einem Turnier der Challenge Tour den Sprung ins Finale, womit er ausgerechnet beim von Vater Franz ausgerichteten Heimturnier erstes Preisgeld in Europas Nachwuchsliga verdienen wird.

Bei besten äußeren Bedingungen, ohne die prophezeiten Gewitter, ging am Freitag im Golfclub Adamstal der zweite Tag der EURAM Bank Open zu Ende. Es war der Lostag für den weiteren Verbleib im Turnier.

„Es war neuerlich so wie gestern ein ereignisreicher Tag mit vielen Ups- and downs. Ich bin immer wieder zurück-gekommen und kann nun morgen befreiter aufspielen. Für mich war es das erste Mal, dass ich bei einem Challenge Bewerb den Cut geschafft habe, auch meine Familie freute sich mit mir,“ jubelte Sebastian angesichts des großen Erfolgs.

Nach Runden von 70 und 69 Schlägen rutschte Wittman als 58. bei 1 unter Par ins Wochenende, wobei ohne die beiden Doppelbogeys vom ersten Spieltag noch deutlich mehr drinnen gewesen wäre.

Der 24-jährige Schotte Calum Hill setzte sich mit einer 64er Runde und insgesamt 11 unter Par an die Spitze, aber auch der 44-jährige chilenische Routinier Felipe Aguilar drängte nach vorne und überholte den Deutschen Marcel Schneider, der gestern mit Platzrekord (62er Runde) unterwegs war, aber erst am Nachmittag antrat. Der Deutsche schlug zurück und sicherte sich mit neun unter Par den zweiten Rang.

 

Das zur European Challenge zählende Turnier ist heuer das größte Golfturnier in Österreich, dass mit € 185.000 dotiert ist. Die wichtigsten Partner des Events sind die EURAM Bank, der österreichische Golfverband, das Sportland Niederösterreich und Interwetten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.